«Gefragt war zuverlässige und proaktive Unterstützung, um den Kunden zu entlasten.»

Philipp Vontobel über das Projekt

SUCCESS STORY N°5

Neue integrierte Einsatzzentrale

Fachexperte / Business-Analyse / Projektleitung

Projektdauer 2019 - 2021
Kunde Blaulichtorganisation
Involvierte Parteien Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste
Schlagworte Business-Analyse, Programm- & Projektmanagement, Prozessmanagement, BORS, Einsatzleitzentrale, IT-Infrastruktur, HERMES, Telefonie, Funk, Nottelefonie, Sanität, Feuerwehr, Polizei, Rettung, ISDS
Rolle CSI
  • Fachexperte
  • Business-Analyse
  • Projektleitung
Verantwortlich bei CSI Renato Zanetti, Partner; Philipp Vontobel, Partner; Daniela Roesti, Consultant

Die Notrufnummern 112 (allgemeiner Notruf), 117 (Polizei), 118 (Feuerwehr) und 144 (Sanität) kennen wir alle auswendig, oder haben sie hoffentlich in unseren Smartphones gespeichert. Und egal, wo wir gerade sind in der Schweiz, wissen wir, der Notruf kommt automatisch am richtigen Ort an, wird entgegengenommen und Hilfe ist unterwegs. Im Hintergrund arbeiten für diesen reibungslosen Ablauf unzählige Menschen schweizweit in etwa 50 Einsatzzentralen rund um die Uhr.

 

Im Frühling 2021 wurde eine der grössten Einsatzzentralen der Schweiz – für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste – in Betrieb genommen. Die Konzentration aller Organisationen an einem Ort ermöglicht eine ganzheitliche gemeinsame Einsatzführung mit vielen Vorteilen. Die interdisziplinäre Zentrale kann auf Ereignisse noch schneller und adäquater reagieren und die gemeinsamen Notrufe zielgerichteter und qualitativ besser bearbeiten. Zudem ergeben sich Synergien in der Infrastruktur.

 

Gleich drei CSI-Mitarbeitende durften in diesem Grossprojekt, in welches mehrere Blaulichtorganisationen involviert waren, mitwirken. Wir begleiteten unsere Kunden von der Konzeption der Einsatzleitzentrale bis hin zur Inbetriebnahme.

 

Zu den spannenden, vielseitigen und vor allem interdisziplinären Aufgaben von Renato Zanetti, Philipp Vontobel und Daniela Roesti gehörten dabei sowohl die Unterstützung bei der Entscheidungsfindung in allen organisatorischen Fragen der Zusammenarbeit und beim Festlegen der Projektorganisation in Form eines Organisationshandbuchs (damit reibungslose Betriebsabläufe wie z.B. Redundanz- und Notfallprozesse sichergestellt sind), als auch die Planung der räumlichen und technischen Ausgestaltung der neuen Zentrale mit ihren Arbeitsplätzen. Ebenso erarbeiteten sie Projektgrundlagen – wie die Beurteilung der rechtlichen Situation mit ISDS-Abklärungen – und waren in diverse Aspekte der Kostenplanung und Finanzierung involviert. Als Teil der Gesamtprojektleitung, des Projektausschusses sowie der Teilprojekte Operativ und Technik (ICT) waren unsere Mitarbeitenden – auch direkt vor Ort – dafür mitverantwortlich, dass die Realisierung und Einführung der Zentrale erfolgreich abliefen und die internen Projekt- und Teilprojektleiter jederzeit auf unterstützende rechte und linke Hände zurückgreifen konnten.

 

Mit der erfolgreichen Inbetriebnahme der Einsatzleitzentrale endet unser Einsatz, und wir freuen uns über die positiven Rückmeldungen aus dem Betrieb.

 

Haben auch Sie einen Einsatz für unsere Zentrale? Dann setzen Sie gerne einen Notruf ab (043 300 64 11).