«Wir haben eine moderne, innovative Lösung entwickelt, welche Anzeigen und Meldungen an die Polizei vereinfacht. Damit leisten wir einen weiteren Beitrag zur Digitalisierung und zur Sicherheit in der Schweiz.»

Jürg Coray und Markus Röösli über das Projekt

SUCCESS STORY N°3

Suisse e-Police

Beschaffungsexperte / Projektleitung / Begleitung der Betriebsorganisation im Betrieb

Projektdauer 2017 – 2020
Kunde Verein Suisse ePolice, heute PTI Schweiz
Involvierte Polizeikorps 17 Korps (15 Kantone) und damit eine Abdeckung von über 65% der gesamten CH-Bevölkerung
Schlagworte Innovationsprüfung, Testvignetten, Ausschreibung, Business-Analyse, Programm- & Projektmanagement, Projektleitung, BORS, Webapplikationen, HERMES
Rolle CSI
  • Beschaffungsexperte
  • Projektleitung
  • Begleitung der Betriebsorganisation im Betrieb
Verantwortlich bei CSI Barbara Willi, Consultant; Philipp Vontobel, Partner
Links Suisse ePolice - der Schweizer Online-Polizeiposten (suisse-epolice.ch)

Fahrrad weg? Der Diebstahl kann ganz einfach, schnell und unkompliziert online gemeldet werden. Am PC oder direkt in der mobilen App, in allen drei Landessprachen und zertifiziert barrierefrei. Das erleichtert nicht nur das Leben des Bestohlenen, sondern auch die Arbeit der Polizei schweizweit.

 

Suisse ePolice ist der digitale Polizeiposten, der dies ermöglicht. Die Plattform wurde von 2017 bis 2020 mit unserer Unterstützung ohne Betriebsunterbruch rundum erneuert und mit einer entsprechenden Webapplikation für Android- / iOS-Apps ergänzt.

 

Das Resultat bringt eine hohe Benutzerfreundlichkeit für die Verbraucher, die Einhaltung höchster Sicherheits-Standards sowie tiefere Betriebskosten für die beteiligten Polizeien.
Mit regelmässigen Releases wird sichergestellt, dass das System weiterhin up-to-date bleibt und kontinuierliche Verbesserungen rasch und unkompliziert implementiert werden können. Auch neue Meldemöglichkeiten und Funktionalitäten werden laufend ergänzt und für alle Schnittstellen und Fachanforderungen der verschiedenen beteiligten Korps automatisiert.
Steigende Nutzerzahlen gegenüber der Vorgängerlösung (über 30’000 Meldungen pro Jahr und bei den Fahrraddiebstählen sogar die Mehrheit aller jährlich gemeldeten Fälle) bestätigen uns, dass die Rundum-Erneuerung geglückt ist und bei der breiten Bevölkerung ankommt.

 

Ein spannender Auftrag mit einem nutzbaren und für alle Beteiligten gewinnbringenden Resultat. Die Projektleitung war bei der Ausschreibung für die Suche nach einem geeigneten Anbieter und anschliessend in der Realisation und Einführung bei Barbara Willi und Philipp Vontobel in sehr erfahrenen Händen.

 

Von der Innovationsprüfung über die Ausarbeitungs-Workshops und das Design bis hin zum finalen Testing waren die beiden – unterstützt von einem Usability-Experten – federführend. Sie begleiten die Betriebsorganisation weiterhin und behalten den Erfolg des Projektes so auch nachhaltig im Auge.

 

Gerne unterstützten wir auch Sie beim Aufbau einer digitalen Plattform für Ihre Dienstleistung – oder beim Erfassen der Meldung zu Ihrem gestohlenen Fahrrad.